Zurück Startseite

Hervorragender 2. Platz für die THW Jugend Viersen beim Bezirkswettkampf 2014 - 25.10.2014

Nettetal/Viersen 25.10.2014. Der Bezirkswettkampf der THW Jugend für den Bezirk der Geschäftsstelle Mönchengladbach fand diesmal auf Einladung des Ortsverbandes Nettetal im Rahmen der Feierlichkeiten zur Übergabe der umgebauten Unterkunft statt.

Das Team des Ortsverbandes Viersen hatte sich in den letzten Wochen intensiv auf den Bezirkswettkampf vorbereitet und wurde dabei auch von Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Viersen tatkräftig unterstützt. Gut gelaunt machte sich das Team mit ihrer Jugendbetreuerin Kati und dem Teambetreuer Kai-Uwe, sowie Begleitpersonen auf den Weg nach Nettetal-Kaldenkirchen.

Gut oder schlecht - das Team musste in der ersten von drei Runden antreten. Pünktlich um 11:30 Uhr startete der Wettkampf. Für die gestellten Aufgaben hatten die Jugendlichen nur eine Stunde Zeit, also hieß es, keine Zeit zu verlieren.

Die Aufgabenstellung:

„Eure Jugendgruppe möchte dem/der Jugendbetreuer/in zum Dank eine Überraschungsparty geben. Diese Party soll aber nicht im eigenen Ortsverband, sondern in einem nahe gelegenem Waldstück stattfinden. Dazu wurden im Vorfeld geeignete Plätze herausgesucht, die im Laufe des Wettkampfes zu erkunden sind. Anschließend muss der Partyort mit einem Pavillon, Partybeleuchtung sowie mit einer Sitzgarnitur  ausgerüstet und eine Überraschungsaufgabe gelöst werden.

Der Wettkampf:

Zuerst musste ein Pavillon, gesichert mit Sandsäcken, im Bereich der abgesteckten Wettkampfbahn aufgebaut und mit einer THW-typischen Beleuchtung ausgestattet werden. Die Stromversorgung galt es mit einer Notstromversorgung sicherzustellen.
Mittels einer improvisierten Krankentrage, bestehend aus THW-Jacken und Zeltstangen, retteten die Jugendlichen anschließend eine Verletzte Person.

Eine besondere Herausforderung war nun der Bau einer Sitzgruppe. Diese durfte nur mit Bohlen, Rundhölzern, Arbeitsleinen und Spanngurten erstellt werden. Als Hilfsmittel waren nur ein Akkubohrer und ein Gliedermaßstab (Zollstock) erlaubt.

Die letzte große Aufgabe bestand darin, ein Mini-ASH (Abstützsystem Holz) zu bauen. Aus einem 2,80 m langen Kantholz mussten alle notwendigen Teile gebaut werden. Dabei wurden alle Verbindungsteile ausgesägt und mittels eines Stechbeitels bearbeitet. Leider war diese Aufgabe so aufwändig, dass das Mini-ASH nicht in der vorgegebenen Zeit fertig gestellt werden konnte.

Als Überraschungsaufgabe musste das Team das neue THW-Memory auf der selbstgebauten Sitzgruppe spielen.

Unterstützt wurde das Team von angereisten Schlachtenbummlern.

Vielen Dank an die Eltern und Helfern des OV Viersen!

Auch Vizepräsident Gerd Friedsam und Landesbeauftragter Dr. Hans-Ingo Schliewinski sowie viele Ehrengäste der Feierstunde feuerten die angetretenen Teams kräftig an.

„Wir haben eine super Viersener THW Jugend, die uns zeigte, wie wichtig Teamwork ist“ sagte stolz Pascal Bettge, Stellvertretender Ortsbeauftragter.
Nachdem alle angetretenen Teams in drei Runden die gestellten Aufgaben gelöst hatten, kam die Stunde der Wahrheit. Das Viersener Team erreichte einen super zweiten Platz und freute sich riesig über den tollen Pokal.

Der Ortsbeauftragte Bernd Büttgenbach bedankte sich bei den Jugendlichen und Betreuern für die super Leistung. „Ich freue mich schon auf die Jugendlichen, wenn sie dann als Helferinnen und Helfer den Technischen Zug des Ortsverbandes Viersen wechseln dürfen“, sagte Bernd Büttgenbach. „Sie zeigten bei diesem Wettkampf eine hohe Motivation und die notwendige Ruhe bei der Erledigung der gestellten Aufgaben“.

Bericht: Wolfgang Ditzen
Fotos: Wolfgang Ditzen / Pascal Bettge


 

Zurück