Zurück Startseite

Gemeinsame Übung von THW Viersen und Feuerwehr Süchteln - Verpuffung in Gebäude - 21.07.2017

(MK) Am Freitag übten der Löschzug Süchteln und der Viersener Ortsverband des THW wieder einmal gemeinsam. Angenommen war eine Verpuffung mit Einsturz und einem Brand im leerstehenden Gebäude K18 der Kinder- und Jugendpsychiatrie des LVR an der Horionstraße. Im Gebäude wurden mehrere Personen vermisst, die von der THW Jugend und dem Team der "Realistischen Unfall Darstellung" aus Nettetal (RUD) gespielt wurden.
 
Zunächst gingen Trupps der Feuerwehr und des THW zur Menschenrettung und Brandbekämpfung gemeinsam unter Atemschutz vor. Dabei  bekamen die Kameraden des THW einen Einblick, wie die Feuerwehr bei solch einer Lage vorgeht. Nachdem die ersten Verletzten gerettet, der "Brand" abgelöscht und das Gebäude einigermaßen rauchfrei war, kam die Fachgruppe Ortung mit ihren Rettungshunden im eingestürzten Teil des Gebäudes zum Einsatz, um Vermisste zu lokalisieren, die anschließend durch die Kräfte des THW gerettet wurden. Dabei unterstützten die Kräfte der Feuerwehr und bekamen so einen Einblick in das Vorgehen des THW. Gemeinsam konnten so alle Verletzten erfolgreich gerettet werden, die über verschiedenste Wege aus dem Gebäude verbracht wurden.
 
Nach gut 2 Stunden ging eine, für beide Seiten, interessante Übung zu Ende und die ca. 60 eingesetzten Kräfte trafen sich zur Nachbesprechung beim Grillen auf dem Gelände des THW in Viersen am Robend.
 
An dieser Stelle möchten wir uns bei der der Kaufmännischen Direktorin der LVR Klinik, Frau Dorothee Enbergs und der Brandschutzbeauftragten, Vanessa Klawun, bedanken. Es ist sicherlich nicht selbstverständlich, dass man so oft in einer Klinik mit solchen Möglichkeiten üben kann wie der Löschzug Süchteln.
 
Textübernahme mit freundlicher Genehmigung durch die Feuerwehr Süchteln


 
 
 

Zurück